Rebarbeiten

Abschneiden...<div class='url' style='display:none;'>/</div><div class='dom' style='display:none;'>voegelivvv.ch/</div><div class='aid' style='display:none;'>66</div><div class='bid' style='display:none;'>1155</div><div class='usr' style='display:none;'>2</div>

Abschneiden...

Im Januar bis März steht in den Reben das Schneiden an.
urs vögeli, info@voegelivvv.ch
Das Rebenschneiden ist die erste Arbeit, die im Rebberg ausgeführt wird. Den Stockaufbau sowie den künftigen Ertrag gilt es zu beachten. Die Augen an den Trieben werden abgezählt und dementsprechend angeschnitten.
Auf Grund der Wetterkapriolen der letzten beiden Jahre werden wir Frostreserven anschneiden. (Eine Frostreserve ist ein zusätzlicher Trieb, der erst im Mai abgeschnitten wird, wenn das Wetter wärmer ist und die Nachtfröste nicht mehr gar so grossen Schaden anrichten).
Das überzählige Holz wird aus den Drähten herausgezogen und auf dem Boden gelagert, wo es zu einem späteren Zeitpunkt gemulcht wird, was der Bodenauflockerung und Humusbildung zugute kommt.
Autor: Urs Vögeli     Bereitgestellt: 05.01.2018